Was ich sollte. Was ich könnte. Was ich tue.

Was ich jetzt tun sollte: Fotos bearbeiten oder eine Review schreiben.

Was ich jetzt tun könnte: einen Film oder eine Serie gucken, ein Buch lesen, Musik hören oder ein Spiel spielen.

Was ich stattdessen tue: auf der Couch liegen und darüber sinnieren, wieso ich bin, wie ich bin.

Back to the roots?

Soziale Netzwerke ermüden mich. Eigentlich suche ich doch nur nach einer Möglichkeit, ein paar kurze Gedanken loszuwerden, wenn mir danach ist. Vielleicht ist ein altmodisches Blog genau das Richtige. Das liest dann zwar niemand, aber vielleicht ist das ja auch besser so. Und ja, es heißt das Blog. Nicht der Blog.

Das Wissen der Welt

Obwohl uns das gesammelte Wissen der Welt auf Knopfdruck zur Verfügung steht, glauben Menschen weiterhin, dass es schneller warm wird, wenn man die Heizung auf 5 dreht. Und mehr muss man über die Menschheit eigentlich auch gar nicht wissen.

Die Illusion eines wilden Sexlebens

Seit meine Nachbarin angedeutet hat, dass sie mich für einsam hält, koche ich meine Nudeln immer mit einem Elektroherd im Schlafzimmer. Als i-Tüpfelchen kommt dann noch ein Handabdruck ans beschlagene Schlafzimmerfenster und voilà: Fertig ist die Illusion eines wilden Sexlebens.

Dunkle Jahreszeit

Die meisten Menschen: „Die dunkle Jahreszeit ist total doof. In diesen Monaten bin ich immer so melancholisch.“

Ich: „Die dunkle Jahreszeit ist total super. In diesen Monaten brauche ich meine Melancholie endlich mal nicht zu verstecken.“

Ja, auch ich bekomme manchmal Besuch

Das Auto der Nachbarin steht auf meinem Parkplatz.

Ich: „Könntest du den Wagen bitte umparken, ich bekomme nachher Besuch.“

Meine Nachbarin mit ganz aufgeregter Stimme: „Du bekommst Besuch!?! Aww, das freut mich total für dich!!!“

Sag mir, dass du mich für einen einsamen Eigenbrötler hältst, ohne zu sagen, dass du mich für einen einsamen Eigenbrötler hältst.

Eine unangenehme Situation kompetent entschärft

Hab mir eben spontan einen Dönerteller geholt:

„Entschuldigen Sie bitte, aber Ihr Hosenstall ist offen.“

„Ich weiß, sonntags lüfte ich da unten gerne mal durch.“

Eine unangenehme Situation kompetent entschärft.

Einladung zum Essen

Eine Freundin fragt, ob ich ’ne ungenutzte PS4 rumstehen habe. Habe ich tatsächlich. Geschenkt möchte sie sie aber nicht haben. Ich soll mir ein Restaurant aussuchen, dann lädt sie mich zum Essen ein. Habe mich für das Vendome in Bergisch Gladbach entschieden. Da wollte ich schon immer mal hin.

Love Scamming

Ich habe eben einen Bericht über Love Scamming gelesen und gerade wird mir klar, dass es auch durchaus Vorteile hat, auf Frauen ungefähr so anziehend zu wirken wie ein Kruzifix auf einen Vampir: Würde mich eine hübsche Frau anschreiben und mit mir flirten, käme mir das selbst ohne Geldforderung direkt verdächtig vor.

Isso

Derzeit wird wieder diskutiert, ob Menschen, die die AfD wählen, zwingend rechtsextrem sind. Das sind sie natürlich nicht. So wie Menschen, die jemandem Kot in den Briefkasten stecken, auch nicht zwingend ein Stück Scheiße sind. Trotzdem möchte ich mit beiden nichts zu tun haben.

Frederik

Erst war ich genervt und sauer, weil ein Betrunkener meinte, hier um 3 Uhr mit seinem Gebrüll die gesamte Nachbarschaft aufwecken zu müssen. Dann kam die Polizei (Respekt, wie ruhig und geduldig die waren), später sein Vater:

„Frederik, komm. Wir fahren nach Hause.“

Jetzt tut mir der Kerl nur noch leid. Ich meine: Frederik? Kein Wunder, dass er sich betrinkt und seinen Schmerz in die Welt hinausbrüllt. Der arme Junge hatte nie eine Chance.

Auch nicht, wenn …?

„Hallo Sven! Ich würde gerne blablabla.“

„Tut mir leid, das ist technisch leider nicht möglich.“

„Auch nicht, wenn blablabla?“

„Nein.“

„Auch nicht, wenn blablabla?“

„Nein.“

„Auch nicht, wenn blablabla?“

„Nein.“

„Auch nicht, wenn blablabla?“

„Ach so, ja dann geht’s.“

„Ehrlich?“

„Nein.“

Outfit-Entscheidung

Ich habe ein Paket für eine mir unbekannte Nachbarin angenommen und frage mich jetzt, was als Ersteindruck besser geeignet ist: Ungeduscht im Jogginghosen-Asi-Look, geduscht im Jeans-Hemd-Casual-Look oder nackt im Oh-ich-habe-gar-nicht-mit-Besuch-gerechnet-Look. Schwierige Entscheidung …

Es ist sein Vorrecht

Eben an der Ampel vor dem Kindergarten:

Die Ampel springt auf grün, Mutter, Tochter und Sohn gehen los. Die Tochter verliert etwas, alle drei kehren um, um es zu holen. Derweil springt die Ampel wieder auf rot.

Mutter: „Stehenbleiben, jetzt ist wieder rot.“

Sohn: geht los und brüllt dabei „DAS IST MEIN VORRECHT! MEIN VORRECHT!“

Ich denke, aus dem wird mal ein richtig sympathisches Kerlchen.

Die Reife kommt mit dem Alter

Da ich inzwischen offiziell auf die 50 zugehe, werde ich mich ab sofort meinem Alter entsprechend benehmen, soll heißen: kein Gefluche, keine Kraftausdrücke und kein kindisches Verhalten mehr.

Ach, verdammt noch mal, die Scheiße glaubt mir doch eh niemand. In diesem Sinne: Penis.

Heute angekommen: das PULSE 3D-Wireless-Headset

Mein PULSE 3D-Wireless-Headset ist angekommen. Erstes Fazit nach 10 Sekunden Probe tragen: Das Xbox Wireless Headset sitzt angenehmer. Deutlich angenehmer.

Nach Feierabend werde ich mal ein wenig als Spider-Man durch New York schwingen. Mal schauen (bzw. hören), was der 3D-Klang so kann …

Wieso ich weiterhin eine Maske trage

Falls ihr euch fragt, wieso ich auch ohne Pflicht weiterhin eine Maske trage: Ich saß damals als Ghostface im Kino und schaute „Scream 2“, als sich die Frau vor mir umdrehte, und mich bat, die Maske abzunehmen. Ich tat es. Daraufhin sie: „Oh, setz die Maske bitte wieder auf.“.

Daran halte ich mich bis heute. Meinen Mitmenschen zuliebe.

Jurassic

Ich habe keine Ahnung, was das für ein Vogel ist, der hier seit ein paar Wochen in den Bäumen vor meiner Wohnung lebt, aber den Geräuschen nach zu urteilen, die er von sich gibt, ist er ein direkter Nachfahre des Velociraptors aus „Jurassic Park“.